Für das Black and White Fotoprojekt habe ich diesmal analoge S/W-Fotos ausgewählt, die ich kürzlich am Bahnhof in Gießen gemacht hatte.
Die Qualität ist leider unterirdisch, da ich die Bilder nur mittels der mitgelieferten CD auf den Rechner übertragen habe – alles andere wäre mir momentan zu aufwendig.
Die Papierabzüge sind allerdings noch schlimmer, so hatten alle Fotos einen merkwürdigen und äußerst unansehlichen Grünstich. Daher musste ich in Lightroom dann doch nochmal den S/W-Modus bemühen, obwohl ich eigentlich extra einen S/W-Film eingelegt hatte! Ansonsten sind die Bilder unbearbeitet bzw. teilweise nur geringfügig beschnitten.
Fazit: Dann lieber in Farbe fotografieren und selbst in S/W konvertieren oder vielleicht doch irgendwann mal selbst entwickeln…

034_31A-2

Während man selbst auf den Zug wartet, kann man die Zeit zum Fotografieren nutzen, zumal die DB ja selten pünktlich ist 😉

Fotoprojekt-B&W

10 Kommentare zu “Waiting

  1. Ja cool, da bist du mit analoger Technik losgezogen. Ist das spontan passiert oder hattest du einen Plan? Mit den Farbstichen in den Filmen ist das so eine Sache, meistens sind sie für das C41 Erfahren hergestellt werden also großindustriell entwickelt. Da spielen dann persönliche Empfindungen nicht mehr hinein.Also, musst du schon beim Film Kauf darauf achten, dass es Filme sind die nicht im C41 Verfahren entwickelt werden, sondern per Hand, da kann man auch noch einige Dinge mit entscheiden. Das Entwicklungsverfahren ist aber deutlich teurer und es dauert lange. Teilweise bis zu vier Wochen, denn es gibt in D nur noch eine Hand voll Labore die das machen. Mit der CD geht es am schnellsten, oder du hast einen Negativ Scanner dann dauert die Entwicklung auch eine lange Zeit, kommt auf die Quali an.
    Aber die Quali deiner Fotos ist doch gut, teilweise sogar sehr gut. Du hast per Software auch geshiftet, oder? Bild 2 und drei sind richtig Klasse weil Menschen mit auf dem Bild sind und hier spürt man auch die analoge Machart. Hat manchmal was besonderes, vor allem bei Street ist die analoge Bildtechnik von der Wirkung am stärksten. Vom Kontrastumfang und Schärfe die besten Bilder die ich kenne kommen von einer Leica. Als S&W Fan kuck mal in das Magazin LFI für mich das beste was es gibt auf dem illustrierten Markt.
    Schön mal wieder hier gewesen zu sein und Danke für deine Kommentare.

    Gruß Olaf

    • Spontan würde ich das nicht nennen, der Film liegt schon seit 2 Jahren in der Analogkamera, aber von den Fotos gefielen mir eigentlich nur die vom Bahnhof, weil das Analoge dort am besten passt.
      Geshiftet habe ich nichts, nur bei dem Hochformatfoto den Winkel korrigiert, da die Linien etwas schief waren. Es musste halt schnell gehen, damit die Leute sich nicht so beobachtet vorkamen 😉
      Von der Qualität sind die Fotos auch nicht einheitlich, bei manchen ist das Rauschen so arg, dass es schon nicht mehr gut aussieht (an sich mag ich das ja bei S/W-Fotos).
      Ich habe auch in einem Fotografie-Forum gelesen, dass nicht alle Labore S/W-Filme gut entwickeln können, da habe ich wohl Pech gehabt…
      Schön, dass man bei dir wieder kommentieren kann!
      VG, Netty

  2. Tolle Ergebnisse …und das ganze noch Analog dazu .
    Hut Ab … ich hab schon lange darüber gedacht .. und bis jetzt habe ich mich nicht getraut
    aber die Zeit kommt noch 🙂

    • Einfach ausprobieren – tut auch gar nicht weh, nur das Warten auf die Ergebnisse nervt etwas 😉

  3. Analog fotografiert habe ich schon ewig nicht mehr. Dir sind doch ein paar schöne Fotos damit gelungen!

    Liebe Grüße 🙂

  4. WOW – „back to roots“ sagt man wohl dazu 😉 Hut ab, ich hätte dafür keinen Nerv.
    Deine Ergebnisse können sich jedenfalls sehen lassen.
    Lieber Gruß
    Petra

    • Danke Petra – ausschließlich wollte ich nicht analog fotografieren, da würde mir auch die Geduld fehlen, aber als Abwechslung ist es ok 😉
      LG, Netty

  5. Hallo Netty, ich muss sagen – diese Analog-Serie ist dir doch sehr gut gelungen! Ganz gut gefällt mir das Wolkenbild. Ich habe auch noch eine komplette Ausrüstung für Analog hier liegen ……. jedoch was mir fehlt ist Zeit und Geduld 🙂
    Liebe Grüsse Esther

    • Hallo Esther,
      du musst den Film ja nicht auf einmal voll machen – dadurch sparst du quasi auch Zeit, weil du die Fotos nicht gleich auf den Rechner laden und bearbeiten musst 😉
      LG, Netty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.