Abends am Dom

Im Sommer findet auch dieses Jahr wieder die Open Air Reihe „Wetzlar live“ statt, bei der jeden Donnerstag eine Band live auf dem Domplatz spielt.
Vor kurzem war ich endlich auch einmal dort – die Kamera hatte ich vorsorglich mitgenommen und nebenher einige Fotos gemacht. Da ich natürlich kein Stativ dabei hatte, musste ich bei den Nachtaufnahmen mit dem ISO ziemlich hoch gehen, wodurch die Qualität in Bezug auf das Rauschen nicht ganz so toll ist. Die Blende konnte ich auch nicht so weit schließen, wie es für die Schärfe optimal gewesen wäre, desweiteren bin ich bei den Verschlusszeiten ebenfalls Kompromisse eingegangen. Mit den Ergebnissen bin ich trotzdem ganz zufrieden…

Wetzlarer Dom
Da ein Hochformatfoto einzeln auf dem Bildschirm immer etwas verloren wirkt: Originalfarben und die S/W-Variante nebeneinander
Wetzlarer Dom    Wetzlarer Dom
Blick auf das seitliche Tor…
Wetzlarer Dom
…und durch das Tor hindurch fotografiert
Wetzlarer Dom
Die Open Doors
Band
Wetzlarer Dom    Wetzlarer Dom
Bei den drei Hochformatfotos des Domes habe ich die Linien während der Bildbearbeitung korrigiert, da man auf dem Domplatz unterhalb des Gebäudes steht und aus der Perspektive heraus es bei kürzeren Brennweiten nahezu unmöglich ist, ohne stürzende Linien zu fotografieren.
Domplatz    Wetzlarer Dom
Wetzlarer Dom
Laternen

6 Kommentare zu “Abends am Dom

  1. Liebe Netty,
    eine beeindruckende Serie!
    Schwarz-Weiß und Farbfotos wirken hier gleichermaßen beeindruckend!!!
    Angenehmen Sonntag
    moni

    • Hallo Moni,
      die Fotos zur blauen Stunde gefielen mir auch in Farbe ganz gut, deshalb habe ich nicht alle Bilder in S/W konvertiert 😉
      Ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag !
      LG, Netty

  2. Ich mag diese Perspektive (nah dran und dann nach oben) der ersten Fotos immer sehr. Besonders Gebäude wirken dabei mitunter ziemlich gewaltig.
    Am allerschönsten finde ich aber das letzte Bild – mit der Lampe. 🙂

    • Ich mag solche Perspektiven ebenfalls und in diesem Fall ging es auch nicht anders 😀

  3. Hier punktet Schwar Weiss möchte ich behaupten und zwar ganz fett. Beim beseitigen der stürzenden Linien beim Dom-Hochformatbild ist dir viel Bild verloren gegangen, da sieht das Ergebnis etwas hilflos aus, dann hätte ich doch lieber den Schnitt noch enger gemacht und mich auf Einzelheiten konzentriert.Der Blick aus der Froschperspektive den Dom hinauf in S7W , das gefällt mir am besten.

    Gruss
    Olaf

    • Ich wollte den Teil des Domes schon als Ganzes zeigen;für Detailaufnahmen hätte ich das Teleobjektiv dabei haben müssen (ich hatte nur das 18-55mm Standardobjektiv mit)…wie bereits erwähnt, war an dem Abend das Fotografieren eigentlich nur Nebensache.
      Wenn es sich ergibt, fahre ich nochmal gezielt zum Fotografieren hin, dann kann ich mir auch bessere Perspektiven aussuchen 😉
      VG, Netty

Kommentare sind geschlossen.