Fotobörse in Solms

Gestern besuchte ich zum ersten Mal eine Fotobörse. Da sich in Solms die Leica Camera AG befindet, werden im Rahmen der zweimal jährlich stattfindenden Börse zu einem Großteil Leica-Kameras gehandelt, man findet dort aber auch Kameras und Zubehör anderer Marken.
Eigentlich hoffte ich ein weiteres Objektiv für meine Digitalkamera zu ergattern, stattdessen konnte ich bei einem günstigen Angebot für eine analoge Spiegelreflexkamera nicht widerstehen, wobei das zugehörige Objektiv theoretisch auch an meiner anderen Kamera verwendet werden kann, wenn man manuell fokussiert.

Fotobörse
Etwas verwundert war ich über den frühen Abbau der Tische: Obwohl die Veranstaltung bis 17 Uhr angesetzt war, fingen die ersten Anbieter schon vor 14 Uhr mit dem Wegräumen an- beim nächsten Mal werde ich daher schon zu Beginn um 11 Uhr da sein. Desweiteren habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht so gerne gesehen wird, wenn man seine popelige Nikon auf einem Tisch der Leica-Anbieter ablegt, um sich z.B. ein Buch der Leica-Fotoschule anzuschauen… 😀
Fotografiert habe ich wenig, da ich nicht so viel Zeit hatte und mich hauptsächlich umschauen wollte, daher gibt es nur einige Detailfotos der wunderschönen alten „Schätze“ zu sehen.

Fotobörse
Fotobörse
Fotobörse
Das obere Bild ist ziemlich unscharf, aber mir gefiel es trotzdem irgendwie…

Fotobörse

16 Kommentare zu “Fotobörse in Solms

  1. Das ist das schöne an Fotobörsen, dass man dort reihenweise Schätze längst vergangener Zeiten bestaunen und fotografieren kann. Dass es schon mal juckt, selber was zu kaufen, verstehe ich gut. Auf diese Weise habe ich auch mal eine Zenza-Bronica Mittelformatkamera erstanden, mit der ich eigentlich immer mal fotografieren gehen wollte, aber digital ist doch soviel praktischer. So nehme ich ab und zu das gute Stück in die Hand, betätige ein paar Einstellungen, lege es mit einem Seufzer wieder weg und gehen mit einer meiner digitalen Nikons raus. Hinterher bin ich immer froh, dass ich nicht erst mit einem Film ins Labor muss. 😉

    LG, Georg

    • Ich habe heute schon ganz viele Fotos mit der analogen Kamera gemacht – der erste Film soll ja schnell voll werden, da ich so gespannt auf die Bilder bin 😉
      Was mir wirklich gut gefällt, ist der große Sucher, dadurch sehe ich viel besser als bei der Digitalkamera (warum musste man den verkleinern?) !
      LG, Netty

  2. Super, deine Aufnahmen der alten Schätzchen.
    Schade, dass sie schon so früh mit dem Abbau begannen, das ist nicht schön.

    • Das ist wohl so üblich, aber wenn man es nicht weiß und später kommt, schon ärgerlich…

  3. Das sind tolle Fotos von kleinen Schätzen liebe Netty.

    Grüßle ♥ Mathilda

    • Ich hätte am liebsten alle mitgenommen …
      LG Netty ♥

  4. Da hast Du ja wirklich spannende Sachen fotografieren können, toll!
    LG, Petra

    • Das war echt faszinierend mit den ganzen alten Kameras !
      LG, Netty

  5. Ja wie kannst du auch den Leicarianern mit deiner Nikon den Tisch beflecken, hahah herrlich. Obgleich Leica M9 immer noch zu meinen unerfüllten Träumen gehört und es sicher auch noch eine Weile so bleiben wird.
    Na dann Glückwunsch zu dem Teil, bin da mal auf Fotos gespannt. Wenn du willst kannst du auch deine Rubrik auf meiner HP posten , gerade mit den analogen Fotos , das wäre interessant, kriegst von mir auch redakktionellen Zugriff, wenn du willst.
    Starke Fotos von den alten Teilen hast du eingefangen, natürlich immer schön dicht dran, das gefällt mir und zeigt so interessante Ausschnitte.
    Was hat man denn noch für ein altes Leica Schätzchen haben wollen, sicher auch mit Zeiss Optik, nur vom Feinsten, versteht sich doch von selbst.
    Ein feiner Beitrag , hat mir viel Spass gemacht zu lesen und die Fotos anzuschauen, weiter so.

    Gruss
    Olaf

    • Ich hätte auch nichts gegen eine Leica einzuwenden, aber die überstiegen dann doch etwas meine Preisklasse :mrgreen: Teilweise lagen sie bei über 1000€, ich habe allerdings nicht extra nachgefragt und es nur bei denen gesehen, die preislich ausgezeichnet waren.
      Mit den analogen Fotos dauert es noch eine Weile, da ich es geschafft habe, den ersten Film zu zerstören: Ich habe die Kamera geöffnet, als er voll war, aber leider war er nicht zurückgespult und es kam dann Licht auf den gesamten Film. Bei meiner anderen analogen Kamera (die ich jetzt meinem Sohn vermacht habe) geht das automatisch, aber bei der Nikon hätte ich noch auf 2 Knöpfe drücken müssen, wie ich jetzt bei Internet-Recherchen festgestellt habe…naja, wie heißt es so schön: Aus Fehlern wird man klug, aber ärgerlich war es schon – 36 Bilder !
      VG, Netty

  6. Hallo Netty,

    Wunderbare und wunderschöne Kameras… Die du auch toll ins rechte Licht gerückt hast.

    Die Nikon ist toll und wie ich gelesen habe hast du schon ziemlich viel Film belichtet?

    Viel Spaß…

    • Hallo Jürgen,
      der Film ist leider futsch, aber ich habe bereits einen neuen „in Bearbeitung“…ich bin schon gespannt auf die ersten Fotos !

  7. oh wie wunderbar, ich liebe ja immer bilder von solchen hübschen antiquitäten!

    • Damit könnte man auch gut die Wohnung „dekorieren“, so eine Vitrine mit alten Kameras hätte etwas …

  8. Wunderbar
    Ich komm ja aus dem anderen Lager….also Canon,aber so n alter analoge Canon muss auch noch in meine Vitrine.
    Hab vor kurzen eine Exa 1a erstanden von 1967,komplett alles dazu und Exa kommt ja aus Sachsen/Dresden noch besser für mich Sachse :).(mehr in meinem Blog)

    @Georg
    Es macht einfach Spass mal wieder analog zu fotografieren,es schärft die Sinne für das Wesentliche und Eigentliche,was in der digitalen Fotografie doch schnell abhanden kommt.

    Gruß Jens

    • Von 1967 – dagegen ist meine ja schon richtig modern, sie stammt von 1988 😉
      Ob Canon oder Nikon ist eigentlich egal, die Nikon lag mir besser in der Hand (ich meine die digitale), deshalb hatte ich mich dafür entschieden…
      VG, Netty

Kommentare sind geschlossen.