London: „Wildlife“

Da muss man erst nach London reisen, um sein erstes Eichhörnchen zu „erwischen“ – hier sind sie zwar auch häufiger zu sehen, allerdings ist es in einem Haushalt mit drei Katzen ein nahezu aussichtsloses Unterfangen, sie auch zu fotografieren…Im Hyde-Park hatte ich das Problem nicht, zudem kann man sie dort fast schon als zahm bezeichnen: Als ein Mann auftauchte, der die Eichhörnchen offensichtlich regelmäßig mit Walnüssen füttert, krabbelte eines sofort auf seine Schultern und holte sich den Leckerbissen ab. Bis auf das letzte Foto (das ich allerdings noch stark zuschneiden musste) sind alle Bilder im Hyde-Park aufgenommen.

_DSC0269-2

_DSC0294

_DSC0323

_DSC0330

_DSC0338

_DSC0347

_DSC0360

Paddington station
London part 1 – monochrome
London Part 2
Tower bridge

9 Kommentare zu “London: „Wildlife“

  1. Die Eichhörnchen im Hyde-Park sind ja schon fast legendär – mehr Haustiere als Wildtiere 😉

  2. Das stimmt , allerdings war das Fotografieren trotzdem nicht so einfach, da sie unheimlich schnell herumgewuselt sind 😉

  3. Wunderschöne Fotos und ganz besonders die monochromen mag ich, hätte nicht gedacht, dass es bei dem Eichhörnchen so hervorragend aussehen kann.

    LG Mathilda 🙂

    • Bei den farbigen Bildern sieht das Grün unbearbeitet oft so künstlich aus (zumindest am Bildschirm), Monochrom gefiel mir hier auch besser 😉
      VG Netty

  4. Hallo Netty,
    wunderbare Tierportraits sind das. Mit Eichhörnchen hatte ich bisher noch kein Glück. Sie waren immer viiiiel zu schnell.
    Vielleicht sollte ich auch mal in den Hydepark fahren? 😉
    Monochrome oder Farbig sollte immer eine individuelle Entscheidung sein. Hier hattest Du genau das richtige feeling.
    Liebe Grüße
    moni

    • Hm, ob man dazu extra nach London muß? Ich habe mal festgestellt, daß auf Friedhöfen und in Parks die Eichhörnchen auch zutraulicher sind als in freier Wildbahn…

      Wobei diese Jagd im Wald wesentlich mehr Glücksgefühle erzeugt, wenn man das Vieh endlich „erlegt“ hat 😛

      (Für mein perfektes Graureiherfoto habe ich 25 Jahre gebraucht… mann, was bin ich stolz auf diesen Schuß 😉 )

    • Das mit den Glücksgefühlen kann ich gut nachvollziehen – man ist schon wesentlich stolzer, wenn man es geschafft hat, ein „wildes“ Tier zu erwischen, das nicht halbzahm ist(leider ist die Brennweite jedoch oft der limitierende Faktor, dabei gute Aufmahmen zu erzielen) 😉

  5. Hallo Moni, das wäre mal ein Einsatz: Extra nach London zu reisen, um Eichhörnchen zu fotografieren 😀 Aber wie gesagt: Hierzulande hatte ich auch noch kein Glück 😉
    LG Netty

  6. Pingback: London part 1 - monochrome | NettyPIC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.